Änderungen für digitale Spielbanken in der Schweiz

In der Schweiz müssen sich die Online-Glücksspielanbieter schnell auf eine neue Gesetzgebung einstellen. Nachdem am 1. Januar neue Vorschriften des Geldspielgesetzes in Kraft getreten sind, die es Glücksspielunternehmen aus dem Alpenland möglich machen, über die eidgenössische Spielbankenkommission eine Online Casino Lizenz zu beantragen, ziehen sich die ersten internationalen Anbieter bereits zurück. Die Spieler können zwar weiterhin auf ihre Konten zugreifen, jedoch nur, um Geld abzuheben. Aktuell werden ausländische Spielcasinos im Internet noch geduldet, damit soll ab Mitte des Jahres Schluss sein. Mit Netzsperren sollen Glücksspielanbieter gleich welcher Art, die außerhalb der Landesgrenzen operieren, keine Möglichkeit mehr erhalten, schweizerischen Landsleuten ihre Angebote in digitaler Form zu unterbreiten.

Welche Spielbanken erhalten eine Konzession für die Schweiz?

Der malerische Alpenstaat steht für Ausgeglichenheit und eine liberale Einstellung in jeder Hinsicht. Dass man sich im letzten Jahr durchringen konnte, internationale Unternehmen vom Glücksspielmarkt auszuschließen, liegt in erster Linie an dem Geldfluss ins Ausland. Auf die Spielangebote von Online Anbietern mit EU-Lizenzen aus Malta, Gibraltar, Zypern und Co. zuzugreifen, das wird in wenigen Monaten für Spieler aus der Schweiz nicht mehr möglich sein.

Dafür sollen die berühmten Spielbanken, wie das Grand Casino Baden, Davos oder das Swiss Casino in St.Gallen, ihre Spielwelt online bringen. Die großen der Branche wollen dabei mit den Big Playern aus Europa zusammenarbeiten, um die technischen Voraussetzungen für ein hochwertiges Spielerlebnis überhaupt gewährleisten zu können.

Wie kam es zu der Entscheidung?

Die Schweizer Regierung hat den Gesetztesvorschlag 2018 unterbreitet, künftig den Glücksspielmarkt umfassend regulieren zu wollen und dabei ausländische Online Casinos auszuschließen. Wie üblich in dem Alpenstaat wurde per Volksentscheid entschieden, wie mit der Lizenzierung umgegangen werden soll. Bei der landesweiten Abstimmung haben fast 70 Prozent der Vorgabe der Regierung zugestimmt. Insbesondere mit der Argumentation, die Gelder aus den Online-Spielcasino einhergehenden Steuereinnahmen würden in der Schweiz bleiben und nicht ins Ausland wandern, hat bei der Volksabstimmung für diese große Mehrheit gesorgt. Laut Schätzungen der Universität aus Bern sollen die schweizerischen Spieler im Internet bisher jährlich bis zu einer Viertelmilliarde Euro, in im Ausland sitzenden Online Casinos, umgesetzt haben.

Hohe Steuerabgaben für das Spielvergnügen im Internet

Online Spiele, die in der Schweiz um echtes Geld im Casino gespielt werden, sollen künftig im Land steuerpflichtigen Abgaben unterliegen. Um das zu gewährleisten, kommen für die Eidgenossen ausschließlich landeseigene Unternehmen infrage. Dabei ist die Glücksspielsteuer eine der höchsten in ganz Europa. Der deutsche Spieler kann sich mit der 5-prozentigen Abgabe glücklich schätzen, in der Schweiz können je nach Ertrag bis zu 80 Prozent der Gewinnsumme in das Finanzamt fließen. Die aus dem Online-Glücksspiel resultierenden Einnahmen sollen für soziale Zwecke verwendet werden.

Welchen Nachteil hat der Ausschluss für Schweizer Spielbanken?

Die Freude der Glücksspiellobby in den Alpen war sicher groß nach dem glorreichen Sieg über die Konkurrenz internationaler Casinoanbieter per Volksabstimmung. Mittlerweile ist allerdings Ernüchterung eingekehrt. Die Entwicklung eigener Software Systeme für Internet Casinos ist kaum finanzierbar, die Anforderungen im Bereich Online-Gambling sind komplex.

Moderne Online Slots mit Videografik, Live Casino Spiele und VR-Technologie, der Markt ist ständig in Bewegung und übertrifft sich immer wieder mit innovativen Spielmöglichkeiten. Zusätzlich werden flexible Zahlungsmethoden von Online-Spielern vorausgesetzt, um aus den bevorzugten Zahlungsmitteln seine Favoriten wählen zu können.

Internationale Anbieter sorgen für modernes Know-how

Unabhängig davon, wie seriös ein Online Casino agiert, wer keinen Sitz in der Schweiz hat, wird künftig vom Markt ausgesperrt. Allerdings ersuchen die Spielbanken aus der Schweiz derzeit Hilfe von den Anbietern, die gerade erst vom Betrieb im Land ausgeschlossen wurden, um die technische Umsetzung durchführen zu können. Es bleibt also weiterhin ein brisantes Thema in der Schweiz, die Neuregulierung zeitgemäß und mit modernsten Standards in den Online Casinos der Eidgenossen bis zur zweiten Jahreshälfte in die Wege zu leiten. Ein Top-Anbieter für Spieler aus Deutschland ist das 888Casino, mit einer großen Auswahl an Casino Games wird für ein spannendes Spielerlebnis gesorgt.