Flagge Schweiz

Das schweizerische Online-Glücksspiel kommt

Die Flagge der SchweizDie neutrale Schweiz hat sich als eines der ersten Länder Europas für einen eigenen Online-Glücksspielweg entschieden. Die Volksabstimmung ergab eine knappe Mehrheit für die staatliche Lizenzierung. Bestandteil ist ein Ausschluss aller in der Schweiz agierender Online Casinos, die mit europäischen Glücksspiellizenzen derzeit virtuelle Spielautomaten und Tischspiele sowie Live Streams aus echten Spielbanken anbieten. Ausschließlich lokale Casino-Betreiber in der Schweiz dürfen für Eidgenossen Echtgeldspiele bereitstellen. Die ersten großen Spielstätten des Alpenlandes haben mit der Beantragung von iGaming-Lizenzen begonnen, um legalisierte Tischspiele und Online-Slots auf dem Schweizer Markt legal anbieten zu können.

Wer gehört zu den schweizerischen Online Anbietern?

Derzeit laufen fünf unabhängige Lizenzierungsverfahren, die durch Betreiber von stationären Spielhallen bei der Eidgenössischen Spielbankenkommission beantragt wurden. Darunter finden sich ausschließlich namhafte Spielstätten, wie das Grand Casino Baden, Grand Casino Davos, Grand Casino Kursaal Bern, Grand Casino Luzern und das einzige Themencasino in Pfäffikon Zürichsee. Diese renommierten Spielbanken haben offiziell bei der staatlichen Glücksspielkommission ESBK ihre Anträge zur Lizenzerteilung eingereicht.

Die neuen iGaming-Gesetze in der Schweiz wurden im vergangenen Jahr verabschiedet und sind ab Januar 2019 in Kraft getreten. Der Lizenzierungsprozess stellt sicher, dass alle Internet Casinoanbieter in der Schweiz die landeseigenen Glücksspielgesetze und damit verbundene Spielbestimmungen erfüllen müssen. Des Weiteren unterliegen die Betreiber der staatlichen Glücksspielüberwachung und werden bei Verstößen gegen das Schweizer Rechtssystem zur Verantwortung gezogen.

Aktuelle Lage bei der Verteilung von Konzessionen

Es wird erwartet, dass auch der höchste Bundesrat die Lizenzanträge prüft, aufgrund der hohen Medienpräsenz und als ein allgemein brisantes Thema in ganz Europa, wollen die Entscheidungsträger jedwede Fehlerquellen vermeiden. Schließlich blicken nicht nur die Nachbarländer auf das Vorgehen in der Schweiz, sondern auch die gesamte internationale Glücksspielindustrie. Augenscheinlich war es eine Niederlage der Europäischen Union und deren Glücksspielgesetzen, nachdem sich die Bürger der Schweiz für eine inländische Lösung entschieden haben.

Andererseits hat sich schon nach wenigen Monaten herauskristallisiert, dass die Umsetzung von Glücksspielen im Internet für stationäre Betreiber von Spielbanken ein Mammutaufgabe darstellt, das ohne Unterstützung von außen kaum zu bewältigen ist. Darum haben sich die ersten Antragsteller der populären Casinos in der Schweiz mit den Softwareunternehmen zusammengeschlossen, die hinter den elitären Kreis namhafter europäischer Internet Casinos stehen. Auf dieser Basis können Schweizer Online Casinos mit demselben Know-how punkten wie die bekannten Brands, welche aktuell den Markt beherrschen.

Wer kontrolliert die Sicherheit und Fairness?

Für jedes einzelne Schweizer Online Casino gilt es, die Anforderungen der Kommission zu erfüllen, um die Spiellizenz nicht zu gefährden. Dabei fungiert die Schweizerische Eidgenossenschaft als landesweite Spielaufsicht und überprüft die angebotenen Casino Spiele, um sicherzustellen, dass die festgelegten Standards der Spieleindustrie eingehalten werden. Die schweizerischen Spielregeln verlangen, dass diese Casinos ihre Online-Angebote technisch zertifizieren lassen und mit anerkannten Technologie- und Softwareunternehmen zusammenarbeiten, welche einen seriösen Ruf genießen.

Bevor die offizielle Casino-Lizenz durch die Glücksspielbehörde ausgestellt wird, ist jedes einzelne Echtgeldspiel zu legalisieren. Fest steht, ab 1. Juli werden alle Online Casinos ohne Schweiz-Lizenz gesperrt. Inwieweit eine Netzsperre die eigene Bevölkerung davon abhalten kann, bei ihren gewohnten Anbietern zu spielen, das wird sich zeigen. Denn eins ist klar, mit VPN und Co. ist es ein leichtes, etwaige Sperren durch den Internet Provider zu umgehen.

Welche Softwareanbieter sind zu erwarten?

Auf Schweizer Online-Spieler rollt eine geballte Ladung hochqualitativer Spielentwickler zu. Die ersten Kooperationen sind längst eingetütet, beispielsweise hat sich die Stadtcasino Baden AG inklusive Grand Casino Davos mit der belgischen Ardent Group zusammengeschlossen und wird unter dem Namen, Casino777, die Casinoplattform Davos firmieren.

Das Casino Baden wird unter der bereits bestehenden, kostenlosen Seite Jackpots.ch, durch ein umfassendes Echtgeld Spielangebot erweitert. Unter anderem sind bekannte Software-Hersteller, wie Big Time Gaming, NetEnt und Microgaming zu erwarten.

Weitere interessante Provider halten Einzug

Das Casino Zürichsee wird mit den bekannten Entwicklern von Playtech zusammenarbeiten und somit Online Slots, wie Age of the Gods und den millionenschweren progressiven Jackpot, Slot The Giant, anbieten können. Bei der Swiss Casinos Holding ist zudem in Planung, neben den angesagten etablierten Softwareangeboten auch einen eigenen Weg, exklusiv für Spieler aus der Schweiz, zu gehen. Zurzeit besteht die Debatte, die Spielsalons in Pfäffikon und Zürich teilweise in Live Casinos zu verwandeln. Spielern soll es möglich gemacht werden, online am Spieltisch Platz zu nehmen, um mit realen Besuchern des Etablissements gemeinsam spielen zu können. Jede Menge Live Action und coole Spielautomaten findest Du im 888 Casino.