Das Symbol der Kryptowährung Bitcoin

Pro und Contra von Internet-Spielbanken mit Kryptowährungen

Das Symbol der Kryptowährung BitcoinIn den letzten Jahren hat sich Bitcoin langsam aus dem Schatten bewegt, um einen weltweiten Hype auszulösen. Selbst diejenigen, die nicht aktiv an dieser neuen Welle digitaler Online-Währungen beteiligt sind, haben mit ziemlicher Sicherheit davon gehört. Obwohl Kryptowährungen in der breiten Öffentlichkeit noch keine Akzeptanz gefunden haben, sind Bitcoins und Co. in immer mehr elektronischen Marktplätzen und in Online Casinos anzutreffen. Gerade für Einsteiger und Spieler, die sich intensiv Gedanken über die Privatsphäre machen, sollten sich unbedingt über Kryptowährungen informieren. Es gibt mehrere Vorteile, andererseits aber auch einige Defizite, über die man Bescheid wissen sollte, bevor es im nächsten Online Casino um hohe Beträge am Spieltisch geht.

Der größte Vorteil aller Kryptowährungen ist die Sicherheit

Wer im Online Casino mit Bitcoins einzahlen möchte, muss nichts weiter angeben, als die Wallet-Adresse. Der Zugang wird über einen QR-Code ermöglicht, was in jeder Hinsicht anonym und sicher ist. Die Betreiber von EU-lizenzierten Internet Casinos sind zwar angehalten, den Namen zur Auszahlung zu verifizieren, sensible Bank- oder personenbezogene Zahlungsdaten müssen jedoch nicht angegeben werden.
Infolgedessen muss der Casinoanbieter keine Bankdaten in einer Online-Datenbank speichern. Dies reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass persönliche Informationen durch einen Datenverstoß gestohlen und möglicherweise online verkauft werden.

Maximale Anonymität im Online-Zahlungsverkehr

Grundsätzlich ist es beim Bezahlen mit Kryptowährungen so, dass Spieler keine persönlichen oder Bankdaten angeben müssen und somit die Möglichkeit haben, die Identität anonym zu halten. Bei Online Casinos in Deutschland mit zertifizierter EU-Lizenz funktioniert das nicht – zur Anmeldung ist die Angabe von Namen und Adresse Pflicht. Das gehört zu den Lizenzbestimmungen, um Geldwäsche vorzubeugen und Minderjährigen den Zugang unmöglich zu machen.

Kaum relevante Transaktionsgebühren

Die Überweisung von einem Bankkonto oder einer Kreditkarte ist in der Regel mit hohen Gebühren verbunden, die inklusive monatlicher Nutzungsgebühren, fünf bis zehn Prozent des Einzahlungsbetrages betragen können. Darüber hinaus befinden sich viele Online Casinos im europäischen Ausland, was bedeutet, dass zusätzliche Transaktionsgebühren anfallen können. Beim Spielen mit Bitcoins sind die Gebühren für die Überweisung von Geldern so niedrig, dass diese im Grunde genommen vernachlässigt werden können.

Der Kostenfaktor beim Bezahlvorgang mit einer Kryptowährung ist äußerst gering, da weder Bank noch ein sonstiger Drittanbieter Bearbeitungsgebühren erheben. Bei der Transaktion erfolgt die Abbuchung direkt vom digitalen Wallet der Spieler an die Casinoplattform. Der Zahlungsprozess ist zudem an keine Landesgrenzen gebunden und kann, unabhängig vom Standort, angewiesen werden. Im Schnitt liegen die Aufwendungen beim Geldtransfer mit Bitcoins bei weniger als 0,1 Prozent des Überweisungsbetrags.

Gibt es Nachteile für den Online-Spieler?

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind immer noch aufstrebende Vermögenswerte in der Finanzwelt, so dass eine hohe Preisvolatilität nach wie vor ein Problem darstellt. Es ist möglich, dass alle Bitcoins, die online gekauft und im Wallet gespeichert wurden, über Nacht erheblich an Wert verlieren.

Auf der anderen Seite kann der Wert sich ebenso deutlich steigern, wie in den letzten beiden Jahren der Bitcoin Chart mehr als verdeutlicht hat. Ganz klar ist, dass die möglichen Kursschwankungen keinen Einfluss auf das Guthabenkonto im Online Casino nehmen, und der Kurswert kann bei einer Gewinnausschüttung bereits einen ordentlichen Sprung gemacht haben.

Fehler können nicht korrigiert werden.

Der Vorteil, dass es keine zentrale Behörde gibt, die Kryptowährungen kontrolliert, bedeutet, dass die Gebühren niedrig und die Transaktionen anonym sind. Es ist allerdings kaum möglich, fehlgeleitete Überweisungen zu stornieren. Der hohe Schutz der Privatsphäre im Einklang mit der Verschlüsselung der Kryptowährungen macht es nahezu unmöglich, Fehler zu beheben. Wer beim Geldtransfer die falsche Bitcoin-Wallet-Adresse eingibt, könnte das Geld an jemand anderen schicken und es gibt keine Möglichkeit, die Summe zurückzufordern.

Keine staatliche Überwachung

Für viele ist dies sowohl ein Vorteil als auch ein Nachteil, aber die Tatsache bleibt: Es gibt kaum gesetzliche Aufsichtsmöglichkeiten, wenn es um Kryptowährungen geht. Für den unvorstellbaren Fall, dass jemand es schafft, das Krypto-Wallet zu hacken und Geld zu stehlen, gibt es keine rechtliche Institution, die sich mit dem Fall beschäftigen wird.
Obwohl die staatliche Glücksspielbehörde der Malta Gaming Authority sich derzeit intensiv mit der Entwicklung eines Lizenzverfahrens für Bitcoin Casinos befasst, ist das Verfahren zur Lizenzierung und Regulierung schlussendlich noch nicht zertifiziert.

Fazit zur digitalen Zahlungsrevolution

Insgesamt ist sich die Mehrheit der Online-Spieler einig – die Vorteile bei der Verwendung von Bitcoin wiegen deutlich schwerer als die negativen Aspekte. Solange sich Einsteiger etwas Zeit nehmen, um die Technologie kennenzulernen, sollten Fehlerquellen bei der Anwendung kaum mehr nennenswert sein. Kryptowährungen stellen die Zukunft des digitalen Online-Zahlungsverkehrs dar und sind etwas, das jeder in einigen Jahren nutzen wird. Frühzeitig dabei zu sein, auch wenn es nur darum geht, ein paar Runden Online Roulette zu spielen oder an den liebsten Slots zu drehen, hilft, Erfahrungen zu sammeln. Wer sich an Online Casinos wagen möchte, die Kryptowährungen anbieten, sollte sich unbedingt im 22Bet Casino genauer umsehen.